Ab heute wird DVB-T nicht mehr angeboten…..

Ab heute gilt DVB T wird abgeschaltet und die Nutzer dieses Empfangspfades haben nun die Möglichkeit, auf den neuen digitalen Standard DVB-T2 umzusteigen oder eine alternative Lösung zu wählen. Zu den wichtigsten Neuerungen von DVB-T2 gehören eine größere Anzahl empfangbarer Kanäle, die Möglichkeit, HD-Kanäle nach besonderen technischen Bedingungen zu sehen, sowie eine Gebühr für den Empfang der großen privaten Kanäle ab dem 1. Juli 2017. Zunächst wird die Umstellung in Gebieten mit hoher Bevölkerungsdichte durchgeführt, danach folgt der Rest Deutschlands. Alternativ zu DVB-T2 ist der TV-Empfang über Kabel, Satellit oder das Internet möglich.

Was ist Digital-TV & DVB-T2?

Da die Inhalte heutzutage im digitalen Format produziert werden, ist der Übergang zum digitalen terrestrischen Fernsehen (d.h. zum digitalen Fernsehen) aus dem Jahrzehnte alten analogen TV-Standard sinnvoll. Für Endanwender ermöglicht es schärfere Bilder (z.B. HD-Formate bis zu 1.920 x 1.080 Pixel) und Breitbildformate (z.B. 16:9) im Vergleich zu den 720 x 576 Pixel Auflösung und 4:3 Seitenverhältnissen, die analoges Fernsehen hat. Mit digitalem Fernsehen ist es auch möglich, eine bessere Klangqualität (z.B. Surround-Sound; wenn der Inhalt ihn unterstützt und Sie über die richtige Ausstattung verfügen), mehrsprachige Untertitel und elektronische Programmführer (EPGs) zu genießen.

Auch das digitale Fernsehen kommt der Branche zugute, da es dazu beiträgt, die Frequenzkrise (ein wenig) zu lindern. Denn der digitale Rundfunk benötigt weniger Frequenzen als der analoge Rundfunk. Das freigesetzte Spektrum kann dann für andere Anwendungen wie drahtlose Breitbanddienste genutzt werden.

Die Abkürzung für Digital Video Broadcasting – Second Generation Terrestrial“, dieser Begriff DVB-T2″, den Sie heutzutage häufig hören und sehen, ist einfach der neueste Übertragungsstandard für digitales Fernsehen. Es wird von vielen europäischen und asiatischen Ländern (einschließlich Singapur) eingesetzt und bietet im Vergleich zu seinem Vorgänger DVB-T eine höhere Bitrate, wodurch es sich besser für den Transport von HDTV-Signalen eignet.

In Wahrheit ist die Entscheidung, in Singapur auf den digitalen Rundfunk umzusteigen, eine wirklich alte Nachricht. Bereits im Juni 2012 hat die Media Development Authority (MDA) angekündigt, dass die lokalen Free-to-Air-Kanäle (FTA) bis Ende 2013 vollständig digitalisiert sein werden. Und tatsächlich sendet MediaCorp seit dem 16. Dezember 2013 alle seine FTA-Kanäle in digitaler Form nach dem DVB-T2-Standard. Dies ist der Hauptgrund, warum Sie heutzutage mehr (jemals bemerkt haben, dass diese Poster an Bushaltestellen und großen Elektronikgeschäften?) über digitales Fernsehen und DVB-T2 hören: Sie sind bereits hier.

Neben Singapur haben sich die ASEAN-Länder auch darauf geeinigt, zwischen 2015 und 2020 auf digitales Fernsehen umzustellen.